© Marcus Hoehne All rights reserved Alle Rechte vorbehalten

MARCUS HÖHNE

GESANG GITARRE / VOCALS GUITAR

Wenn der Sturm kommt...

entlädt sich aus der Stille geballte Energie.

Sie spielt mit dir. Sie macht mit dir was sie will.

Du kannst dich nicht dagegen wehren.

“Bon Jovi - Wild is the wind” brach über Marcus herein und stellte die

Weichen. Zum Leidwesen seiner Eltern kaufte er eine Gitarre, die er

bei einer Freundin aufbewahrte. Die Nächte wurden zum Tag. 15 Jahre spielte und sang Marcus in Bands. Sammelte Studio

Erfahrungen und trat in Clubs und auf Festivals auf (u.a. “Rock and Bike Festival” in Weeze mit den Headlinern “Die Happy” und

“Subway To Sally”).

Nach dem Ausstieg aus der letzten Band, begann Marcus mit den Aufnahmen seiner eigenen Songs. Persönliches, Dinge aus

seinem Umfeld aber auch frei erfundene Geschichten verarbeitet der gebürtige Dortmunder in seinen Texten.

Inspiriert durch den Hard Rock der 80er Jahre entstehen Balladen, Pop/Rock Songs und Hard Rock Stücke, die eingängig,

abwechslungsreich und energiegeladen sind.

Der Sturm hat bis heute nichts von seiner Kraft eingebüßt.

Und es sieht nicht danach aus, das sich das Wetter ändern wird.

When the storm arises… concentrated energy emerges from the silence. She plays with you.She does with you whatever she wants. You just can’t help it. “Bon Jovi –Wild is the wind” broke over Marcus and set the course. To the regret of his parents he bought a guitar which he kept at his girlfriend‘s home. The nights became day. For 15 years Marcus sang and played the guitar in bands. He gained experience at the studio and performed in clubs and at festivals (e.g.  the “Rock and Bike Festival” in Weeze together with “Die Happy” and “Subway to Sally” as headliners). After he left his last band he started to record his own songs. Marcus, who was born in Dortmund (Germany), handles personal experiences and things from his social environment but also imaginary stories through his lyrics. Inspired by the 80’s hard rock he creates ballads, Pop/Rock songs and Hard Rock compositions which are catchy, diversified and energetic. The storm did not slow down until now. And it doesn’t seem that the weather will change.

PETZI

BASS HINTERGRUNDGESANG / BASS BACKING VOCALS

Vor knapp 25 Jahren nam bei Petzi das Unheil seinen Lauf...

der Amiga 2000 wurde verkauft, um sich ein Drumset davon leisten

zu können, Unterricht in der Geburtsstadt Herten wurde organisiert

und die Nachbarn konnten fortan zuhören wie man geübt hat.

Durch den Jazz den der Lehrer verfolgte war beim Doublebass

spielen die Grenze erreicht und so wurde man nach zwei Jahren

Autodidakt und Bands aus dem Rock, Grunge und vor allem Metal Sektor wurden zum neuen Lehrer.

Zeitgleich wuchs das Verlangen auch mal einen Song selber schreiben zu können und da blieb als einziges Instrument der Bass

übrig, weil man mit den dicken Wurstfingern an der Filigranen Gitarre nicht weit kam und auch mit der typischen Gitarristenattitüde

nichts anfangen konnte ;) Teils auch hier autodidaktisch, im Wechsel mit einem damals in Herten bekannten Bassvirtuosen wurden

die ersten Versuche gestartet und man hat sich sofort ins Instrumet verliebt, nachdem man gemerkt und gelernt hat, was daraus

zu holen ist.

Hier eher durch den Funk inspiriert hat man sich seine "eigene" Technik abseits des Standard-Fingersatz-Musikschulkram

angeeignet und weiter geübt. Seit Anfang an hat Petzi in Bands Erfahrungen an beiden Instrumenten gesammelt, in Stilrichtungen

wie Jazz und Swing in der Musikschulbigband, über die ersten Grunge Cover, bis hin zum Brit-Pop, Death-Metal, Funk-Rock,

Blues und Punk.

Diverse Aufnahmen wurden gemacht von Eigenregieproduktionen bis in professionellen Studios und Live Erfahrungen durch ganz

Deutschland von kleinen Clubs bis zu größeren Festivals gesammelt.

Der Wahl-Bochumer verlies seine letzte Band um auf neuen Wegen zu wandeln und fand bei der Suche Marcus, hörte seine

Musik und erkannte das Potential. Der Kontakt wurde hergestellt und man trat als Drummer in die Band ein.

Zwei Jahre später und weil es die Bandsituation hergab, wechselte man aus gesundheitlichen Gründen zum Bass.

Almost 25 years ago Petzi's misfortune took its course ... the Amiga 2000 was sold to be able to afford a drum set, lessons in the hometown Herten were organized and the neighbors could now listen to how Petzi practiced. Due to the jazz that the teacher pursued in the double bass, the limit was reached and so after two years he became self-taught and bands from the rock, grunge and above all metal sector became the new teacher. At the same time, the desire grew to be able to write a song himself and the only instrument left was the bass, because he would not get very far with the fat sausage fingers on the filigree guitar and also the typical attitude of an guitarrist;) Partly self-educated , in exchange with a bass virtuoso known at that time in Herten, the first attempts were started and he immediately fell in love with the Instrument, after having noticed and learned, what can be gained from it. Here, rather inspired by the funk, he appropriated his own "technique" aside from the standard fingering music education and practiced further. From the very beginning, Petzi has gained experience on both instruments in bands, in styles ranging from jazz and swing in the music school band, through the first grunge cover, to Brit pop, death metal, funk rock, blues and punk. Various recordings were made of self-directed productions in professional studios and live experiences throughout Germany from small clubs to major festivals. The Wahl-Bochumer left his last band to walk in new ways and found in the search Marcus, heard his music and recognized the potential. The contact was made and he joined as a drummer in the band. Two years later he switched to bass for health reasons, and because of the band situation.

CHRIS

SCHLAGZEUG PERCUSSION HINTERGRUNDGESANG /

DRUMS PERCUSSIONS BACKING VOCALS

„Sound of the drums beating in my heart“

Als diese Strophen von einer gefundenen, grauen Musikkassette

mit der Aufschrift AC/DC aus dem Lautsprecher im Kinderzimmer

ertönten, war alles klar wohin die zukünftige Reise gehen sollte.

Die schrillen Gitarren, der donnernde Groove, war was gefiel.

Immer wieder wurde diese MC gehört und schließlich durch die erste bewusst gekaufte Scheibe ersetzt.

AC/DC LIVE

Durch den Freundeskreis kamen ständig weitere Einflüsse aus der Rockmusik hinzu, jedoch der Wunsch selber aktiv Musik zu

machen, kam dann durch den Musik Unterricht in der Schule. Auf einem alten, gelben Pearl Schlagzeug wurde zu „Eye of the

tiger“ gespielt. Das Interesse und die Sehnsucht am Schlagzeug spielen war geweckt.

Von nun an wurde auch Musik bewusster gehört. Was spielt dieser Drummer da? Wie spielt er das?

Sehr viele verschiedene Bands hörte man sich an, immer auf der Jagd nach neuen Einflüssen und Grooves, aber eines blieb aus -

das eigene Schlagzeug! Die Eltern hätten gerne diesen Wunsch erfüllt, aber es fehlten die Möglichkeiten zum üben.

So verfiel der Gedanke vom eigenen Drum Set und man hörte einfach weiter Musik. Die Sehnsucht jedoch blieb!

Immer wieder kreuzten sich die Wege mit dem Schlagzeug. Ob durch einen Arbeitskollegen oder durch Konzerte. Hin und wieder

ergab sich die Gelegenheit, mal für ein paar Minuten zu spielen. Selbst vom Schwager hat man sich das E-Drum ausgeliehen

auch wenn man es wieder abgeben musste. Man spielte mit Freunden in einem Proberaum, den man Stundenweise mieten

konnte, aber die Innere Stimme sagte immer wieder: „Du brauchst ein eigenes, du musst in einer Band spielen!“

Dann endlich kam der Tag an dem die erste eigene Schießbude gekauft wurde. Die erste Hürde war genommen - jetzt fehlte nur

noch die Band. Nach vielen Überlegungen und Gesprächen führte das Schicksal plötzlich zu diesem langersehnten Traum und

Wunsch. Und ab jetzt wird gerockt auf dem „Highway to hell“.

Rock on

„Sound of the drums beating in my heart“

As these stanzas sounded from the loudspeaker in the children's room, from a gray music cassette with the inscription AC/DC, everything was clear where the future journey would go. The shrill guitars, the thundering groove, was something I liked. This MC was heard again and again and finally replaced by the first consciously purchased disc. AC / DC LIVE Other influences from rock music were constantly added, but the desire to actively make music came through the music lessons at school. "Eye of the tiger" was played on an old, yellow Pearl drum set. The interest and longing to play the drums was aroused. From now on, music was heard more consciously. What is this drummer playing there? How does he play it? I was listening to a lot of different bands, always on the hunt for new influences and grooves, but one thing never happened - having an own drum set! My parents would have liked to fulfilled this wish, but the opportunities to practice were lacking. So the thought of my own drum set expired and I just kept listening to music. The longing, however, remained! Again and again the paths crossed with the drums. Whether through workmates or through concerts. Every now and then there was an opportunity to play for a few minutes. I borrowed the e- drum set from my brother-in-law, even if I had to hand it again and again. I played with friends in a rehearsal room that you could rent by the hour, but the inner voice kept saying, "You need your own drums, you have to play in a band!" Then finally came the day when the first own drum set was bought. The first hurdle was cleared - now only the band was missing. After much thought and discussion, fate suddenly led to this long-awaited dream and wish. And from now on I keep rocking on the "Highway to hell". Rock on

SEB

RHYTHMUS + SOLO GITARRE HINTERGRUNDGESANG /

RHYTHM + LEAD GUITAR BACKING VOCALS

Information folgen !

PETZI

BASS HINTERGRUNDGESANG /

BASS BACKING VOCALS

Vor knapp 25 Jahren nam bei Petzi das Unheil seinen Lauf...

der Amiga 2000 wurde verkauft, um sich ein Drumset davon

leisten zu können, Unterricht in der Geburtsstadt Herten wurde

organisiert und die Nachbarn konnten fortan zuhören wie man

geübt hat.

Durch den Jazz den der Lehrer verfolgte war beim Doublebass

spielen die Grenze erreicht und so wurde man nach zwei

Jahren Autodidakt und Bands aus dem Rock, Grunge und vor

allem Metal Sektor wurden zum neuen Lehrer.

Zeitgleich wuchs das Verlangen auch mal einen Song selber

schreiben zu können und da blieb als einziges Instrument der

Bass übrig, weil man mit den dicken Wurstfingern an der

Filigranen Gitarre nicht weit kam und auch mit der typischen

Gitarristenattitüde nichts anfangen konnte ;) Teils auch hier

autodidaktisch, im Wechsel mit einem damals in Herten

bekannten Bassvirtuosen wurden die ersten Versuche

gestartet und man hat sich sofort ins Instrumet verliebt,

nachdem man gemerkt und gelernt hat, was daraus zu holen

ist.

Hier eher durch den Funk inspiriert hat man sich seine

"eigene" Technik abseits des Standard-Fingersatz-

Musikschulkram angeeignet und weiter geübt. Seit Anfang an

hat Petzi in Bands Erfahrungen an beiden Instrumenten

gesammelt, in Stilrichtungen wie Jazz und Swing in der

Musikschulbigband, über die ersten Grunge Cover, bis hin

zum Brit-Pop, Death-Metal, Funk-Rock, Blues und Punk.

Diverse Aufnahmen wurden gemacht von

Eigenregieproduktionen bis in professionellen Studios und

Live Erfahrungen durch ganz Deutschland von kleinen Clubs

bis zu größeren Festivals gesammelt.

Der Wahl-Bochumer verlies seine letzte Band um auf neuen

Wegen zu wandeln und fand bei der Suche Marcus, hörte

seine Musik und erkannte das Potential. Der Kontakt wurde

hergestellt und man trat als Drummer in die Band ein.

Zwei Jahre später und weil es die Bandsituation hergab,

wechselte man aus gesundheitlichen Gründen zum Bass.

Almost 25 years ago Petzi's misfortune took its course ... the Amiga 2000 was sold to be able to afford a drum set, lessons in the hometown Herten were organized and the neighbors could now listen to how Petzi practiced. Due to the jazz that the teacher pursued in the double bass, the limit was reached and so after two years he became self-taught and bands from the rock, grunge and above all metal sector became the new teacher. At the same time, the desire grew to be able to write a song himself and the only instrument left was the bass, because he would not get very far with the fat sausage fingers on the filigree guitar and also the typical attitude of an guitarrist;) Partly self-educated , in exchange with a bass virtuoso known at that time in Herten, the first attempts were started and he immediately fell in love with the Instrument, after having noticed and learned, what can be gained from it. Here, rather inspired by the funk, he appropriated his own "technique" aside from the standard fingering music education and practiced further. From the very beginning, Petzi has gained experience on both instruments in bands, in styles ranging from jazz and swing in the music school band, through the first grunge cover, to Brit pop, death metal, funk rock, blues and punk. Various recordings were made of self-directed productions in professional studios and live experiences throughout Germany from small clubs to major festivals. The Wahl-Bochumer left his last band to walk in new ways and found in the search Marcus, heard his music and recognized the potential. The contact was made and he joined as a drummer in the band. Two years later he switched to bass for health reasons, and because of the band situation.
© Marcus Hoehne All rights reserved Alle Rechte vorbehalten

MARCUS HÖHNE

GESANG GITARRE / VOCALS GUITAR

Wenn der Sturm kommt...

entlädt sich aus der Stille geballte Energie.

Sie spielt mit dir. Sie macht mit dir was sie will.

Du kannst dich nicht dagegen wehren.

“Bon Jovi - Wild is the wind” brach über Marcus herein und

stellte die Weichen. Zum Leidwesen seiner Eltern kaufte er

eine Gitarre, die er bei einer Freundin aufbewahrte. Die

Nächte wurden zum Tag. 15 Jahre spielte und sang Marcus in

Bands. Sammelte Studio Erfahrungen und trat in Clubs und

auf Festivals auf (u.a. “Rock and Bike Festival” in Weeze mit

den Headlinern “Die Happy” und “Subway To Sally”).

Nach dem Ausstieg aus der letzten Band, begann Marcus mit

den Aufnahmen seiner eigenen Songs. Persönliches, Dinge

aus seinem Umfeld aber auch frei erfundene Geschichten

verarbeitet der gebürtige Dortmunder in seinen Texten.

Inspiriert durch den Hard Rock der 80er Jahre entstehen

Balladen, Pop/Rock Songs und Hard Rock Stücke, die

eingängig, abwechslungsreich und energiegeladen sind.

Der Sturm hat bis heute nichts von seiner Kraft eingebüßt.

Und es sieht nicht danach aus, das sich das Wetter ändern

wird.

When the storm arises… concentrated energy emerges from the silence. She plays with you.She does with you whatever she wants. You just can’t help it. “Bon Jovi –Wild is the wind” broke over Marcus and set the course. To the regret of his parents he bought a guitar which he kept at his girlfriend‘s home. The nights became day. For 15 years Marcus sang and played the guitar in bands. He gained experience at the studio and performed in clubs and at festivals (e.g.  the “Rock and Bike Festival” in Weeze together with “Die Happy” and “Subway to Sally” as headliners). After he left his last band he started to record his own songs. Marcus, who was born in Dortmund (Germany), handles personal experiences and things from his social environment but also imaginary stories through his lyrics. Inspired by the 80’s hard rock he creates ballads, Pop/Rock songs and Hard Rock compositions which are catchy, diversified and energetic. The storm did not slow down until now. And it doesn’t seem that the weather will change.

CHRIS

SCHLAGZEUG PERCUSSION HINTERGRUNDGESANG /

DRUMS PERCUSSIONS BACKING VOCALS

„Sound of the drums beating in my heart“

Als diese Strophen von einer gefundenen, grauen Musikkassette

mit der Aufschrift AC/DC aus dem Lautsprecher im Kinderzimmer

ertönten, war alles klar wohin die zukünftige Reise gehen sollte.

Die schrillen Gitarren, der donnernde Groove, war was gefiel.

Immer wieder wurde diese MC gehört und schließlich durch die

erste bewusst gekaufte Scheibe ersetzt.

AC/DC LIVE

Durch den Freundeskreis kamen ständig weitere Einflüsse aus

der Rockmusik hinzu, jedoch der Wunsch selber aktiv Musik zu

machen, kam dann durch den Musik Unterricht in der Schule.

Auf einem alten, gelben Pearl Schlagzeug wurde zu

„Eye of the tiger“ gespielt. Das Interesse und die Sehnsucht am

Schlagzeug spielen war geweckt.

Von nun an wurde auch Musik bewusster gehört. Was spielt

dieser Drummer da? Wie spielt er das?

Sehr viele verschiedene Bands hörte man sich an, immer auf

der Jagd nach neuen Einflüssen und Grooves, aber eines blieb

aus - das eigene Schlagzeug!

Die Eltern hätten gerne diesen Wunsch erfüllt, aber es fehlten

die Möglichkeiten zum üben.

So verfiel der Gedanke vom eigenen Drum Set und man hörte

einfach weiter Musik. Die Sehnsucht jedoch blieb!

Immer wieder kreuzten sich die Wege mit dem Schlagzeug.

Ob durch einen Arbeitskollegen oder durch Konzerte.

Hin und wieder ergab sich die Gelegenheit, mal für ein paar

Minuten zu spielen. Selbst vom Schwager hat man sich das

E-Drum ausgeliehen auch wenn man es wieder abgeben

musste. Man spielte mit Freunden in einem Proberaum, den

man Stundenweise mieten konnte, aber die Innere Stimme

sagte immer wieder:

„Du brauchst ein eigenes, du musst in einer Band spielen!“

Dann endlich kam der Tag an dem die erste eigene Schießbude

gekauft wurde. Die erste Hürde war genommen - jetzt fehlte nur

noch die Band. Nach vielen Überlegungen und Gesprächen

führte das Schicksal plötzlich zu diesem langersehnten Traum

und Wunsch. Und ab jetzt wird gerockt auf dem „Highway to hell“.

Rock on

„Sound of the drums beating in my heart“

As these stanzas sounded from the loudspeaker in the children's room, from a gray music cassette with the inscription AC/DC, everything was clear where the future journey would go. The shrill guitars, the thundering groove, was something I liked. This MC was heard again and again and finally replaced by the first consciously purchased disc. AC / DC LIVE Other influences from rock music were constantly added, but the desire to actively make music came through the music lessons at school. "Eye of the tiger" was played on an old, yellow Pearl drum set. The interest and longing to play the drums was aroused. From now on, music was heard more consciously. What is this drummer playing there? How does he play it? I was listening to a lot of different bands, always on the hunt for new influences and grooves, but one thing never happened - having an own drum set! My parents would have liked to fulfilled this wish, but the opportunities to practice were lacking. So the thought of my own drum set expired and I just kept listening to music. The longing, however, remained! Again and again the paths crossed with the drums. Whether through workmates or through concerts. Every now and then there was an opportunity to play for a few minutes. I borrowed the e- drum set from my brother-in-law, even if I had to hand it again and again. I played with friends in a rehearsal room that you could rent by the hour, but the inner voice kept saying, "You need your own drums, you have to play in a band!" Then finally came the day when the first own drum set was bought. The first hurdle was cleared - now only the band was missing. After much thought and discussion, fate suddenly led to this long-awaited dream and wish. And from now on I keep rocking on the "Highway to hell". Rock on

SEB

RHYTHMUS + SOLO GITARRE HINTERGRUNDGESANG /

RHYTHM + LEAD GUITAR BACKING VOCALS

Information folgen !